Skip to main content

Hubsan Zino Mini Pro (ohne Sender)


Hubsan Zino Mini Pro

 

Eine Besonderheit der Drohne vorab: Sie ist eine der wenigen, die unter 250 g wiegt, nämlich 249 g,  und gleichzeitig eine Hinderniserkennung nach vorne, unten und nach hinten mit sich bringt, was Sie zu einer direkten Konkurrentin der DJI Mini 2 macht. Das geringe Gewicht führt dazu, dass man die Drohne ohne einen Drohnen-Führerschein fliegen darf, man benötigt lediglich eine Haftpflichtversicherung und eine UAS-Betreiber Registrierung.

 

Design Choices

Hat man die Drohne noch verpackt vor sich liegen, kann man sich mit dem aufgedruckten QR-Code direkt zum Einstieg die passende App holen. Die Hubsan Zino Mini Pro wird mit einem Controller, den nötigen Kabeln, Ersatzpropellern und einem Akku geliefert, eine Tasche ist jedoch nicht inbegriffen. Optisch erinnert sie erstmal sehr an die DJI Mini 2. Die matte graue Oberfläche erzielt ein glattes Erscheinungsbild, welches sich bei der Fernbedienung und dem Akku  fortsetzt. Die aufklappbaren Arme sind leicht zu handhaben und machen die Drohne einfach verstaubar. Der Flash-Speicher ist fest verbaut und kann in verschiedenen Größen bestellt werden, einen externen Speicher gibt es nicht. Man hat hier die Wahl zwischen einer 64- und 128 Gigabyte Variante. Man kann Sie zum Beispiel bei Amazon oder direkt beim Hersteller kaufen oder bestellen. 

 

Technische Daten – wichtige Informationen für Drohnenliebhaber

Schaut man sich die Fernsteuerung an, ist das erste was man bemerkt das Display, worauf trotz der kompakten Version nicht verzichtet wurde. Man kann hier verschiedene Modi einstellen, zum Beispiel den Sportmodus, bei dem die Drohne bis zu 50,6 km/h schnell wird. Generell kann sie bis zu 10 km weit fliegen. Die Form des Controllers liegt angenehm in der Hand. Außerdem lassen sich zwei Antennen und eine Halterung ausfahren, in letztere kann man später sein Handy klemmen und es dann mit der Hubsan App verbinden. Die Reichweite der Bildübertragung beträgt in Deutschland 6km, was deutlich besser ist als zum Beispiel eine DJI Mini 1.

 

Die maximale Flugdauer soll laut dem Hersteller ganze 40 Minuten betragen, was für eine Drohne dieser Größe beachtlich ist. Hubsan gibt jedoch auch an, dass diese Zeit nur unter den Voraussetzungen von Windstille und einer Fluggeschwindigkeit von maximal 25 km/h erreicht werden kann. Steht die Drohne nur still in der Luft, wird eine maximale Schwebezeit von 37 Minuten angegeben.

 

Die integrierte Kamera wird von einem Drei-Achsen-Gimbal gehalten. Sie verfügt über einen 1 / 1.3 Sensor und 48 Megapixel. Die einzelnen Pixel sind dabei mit 2,4 Mikrometer relativ groß. Videos werden maximal mit 4K und 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Hubsan gibt eine Bit Rate zwischen 100 und 200 MBits an. Man kann die einzelnen Megapixel einzeln belichten und HDR-Videoaufnahmen machen. Eine weitere interessante Angabe: Die Blendenöffnung liegt bei 1,85, was heißt, hier wird relativ viel Licht in die Optik reingelassen. Der zusätzliche Night
Modus soll für bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen sorgen. Außerdem gibt es einen 6-fach-Zoom.

 

DJI Mini 2 vs Hubsan Zino Mini Pro

Beide Drohnen versprechen ein Gewicht unter 250g. Die DJI Mini 2 ist in Kombination mit verschiedenen Akkus immer unter der 250g Grenze, die Hubsan Drohne übersteigt diese mit circa um die 253g etwas. Hier hat die Mini 2 einen deutlichen Vorteil.

 

Der Controller der Mini 2 liegt etwas besser in der Hand, dafür ist der der Zino Mini Pro deutlich leichter. Die Verbindung des Controllers zur Drohne funktioniert bei beiden Drohnen ohne Probleme. Ein Nachteil der Drohne des Herstellers Hubsan ist, dass Sie ausschließlich das JPEG-Format unterstützt, ein DNG-Fotoformat gibt es leider nicht.

 

Ein Vorteil der Zino Mini Pro ist, dass diese im Gegenteil zur Mini 2 nicht nur unten, sondern auch vorne und hinten über Hindernis Sensoren verfügt. Außerdem unterstützt Sie den intelligenten Flugmodus ActiveTrack, bei dem ein Zielobjekt gekennzeichnet und selbstständig von der Drohne verfolgt wird. 

 

Auch beim Preis gibt es Unterschiede, die Hubsan Drohne ist für ungefähr 500,- Euro erhältlich, während man die DJI Drohne schon ab 459,- kaufen kann.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *