Skip to main content

Revell Nano Quad

(4 / 5 bei 227 Stimmen)

29,99 € 34,99 €

inkl. 19% Mwst
Hersteller
Typ
Gewicht in Gramm11 Gramm
Abmessungen4,5 x 4,5 x 10 cm
Max. Flugzeit5 min
Reichweite50 Meter
Kamera
Kamera nachrüstbar

An was denken Sie, wenn Sie den Begriff „Nano“ hören? Wahrscheinlich an winzig kleine Dinge, die mit Science-Fiction und innovativen Ideen zu beeindrucken wissen – weswegen man Revell zugestehen muss, dass sie für ihren neuen Mini-Quadrocopter genau die richtige Bezeichnung gefunden haben: Nano Quad. Bei diesem futuristischen Hightech Spielzeug Revell Nano Quad handelt es sich um einen winzigen, ferngesteuerten Mini-Quadrocopter, der aufgrund seiner technischen Konstruktion mit beeindruckenden Eigenschaften aufwarten kann – und der so zierliche Dimensionen hat, dass er für den Gebrauch in den heimischen vier Wänden geradezu prädestiniert ist. Nicht nur für kleine Jungs ist dieser Quadrocopter eine Freude, auch das Kind im Manne wird bei diesem Spielzeug von Revell laut aufhorchen.

Test-Flug Revell Nano Quad

Ein wenig zur Technik des Revell Nano Quad

Der Nano Quad von Revell hat gerade einmal eine Länge und Breite von je 4,5 Zentimetern – das ist so winzig, zum Vergleich, eine 20-Cent-Münze hat einen Durchmesser von 2,25 Zentimetern. Legen Sie zwei 20-Cent-Münzen nebeneinander, und Sie können sich ungefähr die Dimensionen des Nano Quad vorstellen. Auch das Gewicht des Nanocopters ist so gering, man wagt nicht einmal zu sagen, dass er sich in der Federgewichtsklasse bewegt: Gerade einmal 11,5 Gramm bringt der Revell Nano Quad auf die Waage, womit er kaum mehr wiegt als eine 2-Euro-Münze. Die Bezeichnung Nano ist für dieses winzige Stück Technik mehr als zutreffend, und wenn man es in seinen Händen hält, stellt man sich intuitiv die Frage, was man von diesem kleinen Ding großartiges zu erwarten hat. Dabei sind solche Zweifel eigentlich unbegründet, denn die technisches Daten dieses Zwerges lassen einiges erahnen: Vier antriebsstarke Elektromotoren treiben präzise vier zueinander versetzte Rotorblätter an, die einen Durchmesser von knapp 30 Millimetern haben. Die Reichweite der Funktechnik beträgt gute 50 Meter, mehr als ausreichend, bedenkt man, dass das winzige Gerät bereits nach 20 oder 30 Metern außer Sichtweite ist. Im Inneren des Quadrocopters versorgt eine 3,7 Volt Flugbatterie mit 100 mAh die Elektronik mit Strom, womit bei voller Last fünf Minuten Flugzeit zur Verfügung stehen – nicht viel, aber immerhin, es reicht, um sich ein wenig zu amüsieren.

Technische Details im Überblick:

Quadrocopter Revell Nano Quad im Test
Modell Revell Nano Quad
Kamera Nein
Kamera nachrüstbar Nein
Flugzeit 5 Minuten
Reichweite 50 Meter
Gewicht 11,5 Gramm
Größe 4,5 x 4,5 x 10 cm
Zusatzinfos Der wohl kleinste Mini-Quadrocopter den es momentan auf dem Markt gibt
jetzt ansehen auf

Optik und Controller des Nano Quads

Optisch fallen insbesondere die blauen und roten LEDs am Revell Nano Quad ins Auge, die ihm ein futuristisches Aussehen verleihen, und besonders bei Flügen im Dunkeln mutiert der Mini Quadrocopter zu einem echten Hingucker. Die Steuerung erfolgt über einen mitgelieferten Standardcontroller, der ebenso wie das Fluggerät mit winzigen Dimensionen auf sich aufmerksam macht – für große Hände oder Grobmotoriker nicht ganz ideal, weswegen sich auch die eine oder andere kritische Stimme finden lässt. Revell begründet die Entscheidung, auch beim Controller die winzigen Maße beizubehalten, mit der Aussage, das Gerät sei gedacht, um bequem in der Jackentasche Platz zu finden – damit eine höchstmögliche Mobilität gewahrt bleiben kann, wäre es daher wichtig, auch bei der Fernsteuerung keine Kompromisse einzugehen. Eine Entscheidung, die nicht jedem gefällt, aber zum Glück kann für kleines Geld ein Ersatzcontroller gekauft werden, mit dem auch große Männerhände zufrieden sein dürften.

Revell Nano Quad – Unser Fazit

Man muss zugeben, nachdem man den kleinen Revell Nano Quad eingeschaltet hat, kommt einem beim Summen der vier Rotorblätter unwillkürlich der Begriff „niedlich“ in den Sinn – bei diesem Quadrocopter handelt es sich um ein süßes, kleines Spielzeug, das für allerhand Kurzweile zu sorgen vermag. Jedoch, bei aller Niedlichkeit, die das Gerät ausstrahlt, in Kinderhände gehört es nur, wenn ein Erwachsener Aufsicht hält, denn eine ungeschickte Bewegung kann nicht nur dazu führen, dass sehr schnell etwas zu Bruch geht, viel schwerer wiegt, dass ein unabsichtlicher Kontakt mit dem fliegenden Winzling auch schnell zu Verletzungen führen kann. Des Weiteren sollte man darauf verzichten, den Nano Quad außerhalb der Wohnung bei stärkerem Wind in die Lüfte heben zu lassen, denn wie bei einer Feder reicht ein Windhauch bereits aus, um ihn durch die Gegend zu wirbeln. In einem geschützten Bereich hingegen überzeugt der Nano Quad mit einer extrem stabilen, sicheren Fluglage, einer präzisen Ansprache auf Steuerbefehle und einer agilen Wendigkeit, die begeistert – weswegen die fünf Minuten Akkuzeit wie im Fluge vergehen. Ein Kritikpunkt, der im Grunde nicht angemessen ist, denn letztlich mussten die Ingenieure dem Umstand Tribut zollen, dass winzige Dimensionen nur einen winzigen Akku erlauben, der nach den Gesetzen der Physik nur wenig Energie speichern kann.

Kommentare


Oliver 19. April 2015 um 19:51

Habe das Teil gestern auf der Intermodellbau gekauft.
Zuhause Batterien in die FB, nach Anleitung eingeschaltet und nichts tut sich.
Weder die Power-LED blinkt noch initialiesiert sich Copter und FB.
Fazit:
China-Schrott

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


29,99 € 34,99 €

inkl. 19% Mwst

29,99 € 34,99 €

inkl. 19% Mwst