Skip to main content

Die 10 besten Videobearbeitungsprogramme für Drohnen

Seit einigen Jahren bereits ermöglichen Drohnen epische Luftaufnahmen, sowohl für professionelle Filmproduktionen als auch leidenschaftliche Hobbyflieger. Dabei sind bereits die Rohaufnahmen von hoher Qualität und bieten durchaus ansprechende Aufnahmen aus der Vogelperspektive.

Meist möchte man nur Teile des Filmmaterials verwenden und greift dabei zur Schnittfunktion eines Videobearbeitungsprogrammes. Oftmals möchte man allerdings die Qualität der Aufnahmen optimieren, weshalb auf komplexere Editierschritte zurückgegriffen wird. Für jegliche Anforderungen gibt es eine Reihe hervorragender Videobearbeitungsprogramme für Drohnen. Hier bietet der Markt Software für jeden Level an Können. Selbst Laien der Videobearbeitung können bereits sehenswerte Ergebnisse erzielen, wenn es um Videobearbeitungssoftware für Drohnen geht.

Ihr habt euch bereits durch etliche Software-Installationen gequält, nur um festzustellen, dass es mal wieder nicht das richtige Programm für eure Bedürfnisse war? Deshalb haben wir nun die 10 besten Videobearbeitungsprogramme für Drohnen in einer Liste zusammengestellt

  1. Kostenlose Videobearbeitungsprogramme für Drohnen

    DJI GO APP

    • Einfache In-App Bearbeitung
    • Kostenlos
    • Nur für DJI-Drohnen

    Wer sich glücklicher Besitzer einer DJI-Drohne nennen darf, hat mit der DJI GO App die Möglichkeit, Videos unkompliziert zu bearbeiten und hochzuladen. Wer lediglich an Schneidearbeiten und Upload interessiert ist, ist bei der App richtig und spart sich das Verschieben von Dateien. Äußerst minimal an Funktionen gehalten, ist die App zum kostenlosen Download verfügbar, sowohl im Apple Store als auch via Google Play.

  2. GoPro’s Studio

    Ein weiteres einfaches und kostenloses Videobearbeitungsprogramm für Drohnen ist GoPro’s Studio. Die leicht zu bedienende Software ist natürlich nicht exklusiv für GoPro Material. Auch für Drohnenaufnahmen lassen sich bereits ansehnliche Features einbinden und verändern. Dazu zählen Schneiden, Licht –und Schärferegulierung sowie die Unterlegung von Musik.

  3. Windows Movie Maker

    • Alle nötigen Features für eine grundlegende Videobearbeitung
    • Kostenlos
    • Ansehnliche Ergebnisse nach kurzer Zeit
    • Begrenzte Funktionalität

    Bekannt aus Slideshows zu Geburtstagen, Abschlussfeiern oder Hochzeiten werden die Meisten bereits mit dem Windows Movie Maker in Berührung geraten sein. Die Bandbreite an Funktionen ist für ein Gratisprodukt beachtlich. Man kann sich aus einer Reihe zahlreicher Schriftarten und Videoeffekten bedienen. Musikunterlegung und das Verschieben einzelner Videoteile sind äußerst simpel. Weit unter einer Stunde kann ein Drohnen-Video bearbeitet und per integrierte Schnittstelle zu zahlreichen Plattformen hochgeladen werden. Sollte der Windows Movie Maker nicht bereits vorinstalliert sein, gibt es ihn zum kostenlosen Download.

  4. iMovie

    • Geräteübergreifend Videos bearbeiten
    • Kostenlos
    • Begrenzte Funktionalität

    Das Gegenstück zum Windows Movie Maker ist Apple’s iMovie, wobei die Funktionen beider Programme ähnlich gehalten sind. Ein tolles Plus von iMovie ist die geräteübergreifende Funktionalität. Abwechselnd können Drohnen-Videos am iphone, iPad und Mac bearbeitet werden.

  5. Blender

    • Hochwertige 3D-Grafiken
    • Kostenlos
    • Große Community + Tutorials
    • Lange Einarbeitungszeit

    Blender sollte jedem bekannt sein, der bereits mit 3D-Grafiken gearbeitet oder experimentiert hat. Die äußerst komplexe Editiersoftware eignet enthält allerdings auch eine vollständige Plattform für Videobearbeitung, auch wenn diese sich an Fortgeschrittene richtet.
    Aus eigener Erfahrung mit Blender und dessen zahlreichen Youtube-Tutorials kann ich bestätigen, dass einiges an Übung erforderlich ist, um Blender sinnvoll zu verwenden. Wenn man sich einmal in Blender hineinarbeitet hat, sind den Möglichkeiten der Software allerdings keine Grenzen mehr gesetzt. Das komplexe Videobearbeitungsprogramm für Drohnen ist kostenfrei für Windows, Mac und Linux erhältlich.

  6. Lightworks

    • Umfangreiche kostenlose Version
    • Hohe Funktionalität
    • Berichte über Bugs und Abstürze keine Seltenheit

    Lightworks ist kostenlos? Zugegeben, von Lightworks gibt es eine kostenpflichtige Premium Version. Allerdings gibt es eine nur dezent abgespeckte Version der Software vollständig kostenfrei, weshalb Lightworks auch hier aufgeführt wird.
    Lightworks deckt dabei das volle Spektrum an Videobearbeitung ab und wird regelmäßig für größere Filmproduktionen verwendet. Darunter fallen Klassiker wie Pulp Fiction, The Departed oder The Wolf of Wall Street. Für Hobbypiloten, die sich noch nicht an Hollywood-Produktionen heranwagen möchten, sollte die kostenfreie Version ausreichend sein.

  7. Kostenpflichtige Videobearbeitungsprogramme für Drohnen

  8. Final Cut Pro X

    • Hochwertige Komplettlösung für die Videoproduktion
    • 4K-kompatibel
    • Jeglich denkbare Funktionen verfügbar
    • Ausschließlich mit dem Betriebssystem OS X kompatibel

    Apple’s kostenpflichtiges Videobearbeitungsprogramm für Drohnen. Wer mit iMovie arbeitet und sich in seinem Können eingeschränkt fühlt, könnte mit Final Cut Pro X das ideale Videoschnittprogramm für seine Drohnen-Aufnahmen finden. Die Software richtet sich an Profis der Videobearbeitung und ist im Normalfall für € 299,99 erhältlich.

  9. Adobe Premiere CC

    • Ideal für kurzzeitige Nutzung
    • Für Profis und Anfänger
    • Hochwertige Komplettlösung für die Videoproduktion
    • Hoher Abonnement-Preis

    Adobe Premiere CC ist das am weitesten verbreitete Videobearbeitungsprogramm in seiner Preisklasse. Dies bedeutet, es gibt endlos viele Tutorials um sich bestmöglich hineinzuarbeiten. Das gewöhnliche Preispaket für Adobe Premiere CC beträgt € 23,79 monatlich. Für Videoschnitt-Profis, die lediglich hin und wieder an einzelnen Projekten arbeiten, ist diese Adobe Premiere CC perfekt geeignet.

  10. Cyberlink Powerdirector

    Ein beliebter Allrounder unter den Videobearbeitungsprogrammen für Drohnen ist Cyberlink Powerdirector. Einerseits liegt der Preis mit € 59,99 deutlich hinter dem der Konkurrenz, des Weiteren eignet sich die Software dank verständlicher Benutzeroberfläche auch für Anfänger. Im Vergleich zu teureren Alternativen verzichtet man etwas auf Schnelligkeit und vereinzelte Funktionen. Wer ein Mittelding zwischen Basics und Full-Professional sucht, liegt mit Cyberlink Powerdirector richtig.

  11. Sony Vegas Pro

    Zum Abschluss ein Klassiker unter den Videoschnittprogrammen. Sony Vegas Pro 13 ist die neueste Generation und liegt etwa auf einem Level mit Final Cut Pro X. Kleinere Unterschiede sind das Fehlen von Animationen und 3D Bearbeitung, dafür liegt der Preis mit etwa € 224,89 etwas unter dem Apple-Produkt.

    ModellPreis
    1 Vegas Pro 12 Vegas Pro 12

    189,00 € 599,00 €

    inkl. 19% Mwst
    Auf ansehen
    2 SONY Vegas Pro 13.0 SONY Vegas Pro 13.0

    219,00 € 259,00 €

    inkl. 19% Mwst
    Auf ansehen
  12. Fragen, die man sich vor der Anschaffung eines Videobearbeitungsprogrammes für Drohnen dringend stellen sollte.

      • Möchte ich für die Software Geld ausgeben? Für Anfänger, welche an kleinen Projekten arbeiten, reichen die kostenlosen Videobearbeitungsprogramme völlig aus.
      • Wie komplex ist mein Projekt? Möchte ich Animationen und 3D-Effekte einfügen oder reichen ein paar Schnitte und Audio-Unterlegung?
      • Was ist die Plattform für das Projekt? Bleibt es bei einem netten Youtube-Video oder wird daraus professionelles Filmmaterial?
      • Wie viel Zeit möchte ich investieren? Zwischen 30 Minuten und mehreren Monaten ist alles möglich.

Jeder, der die Luftaufnahmen seiner Drohnen-Flüge bearbeiten möchte, findet das richtige Programm für sich. Je nach Kenntnisstand der Software, Zeitaufwand und Ziel des Projekts kann aus jeder Aufnahme ein sehenswertes Video entstehen.

Ihr kennt ein weiteres Videobearbeitungsprogramm für Drohnen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen und wir nehmen die Software gegebenenfalls in die Liste auf.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *